Park-Lichtspiele

Vahrenwalder Straße 50 A (heute 124)
Betreiber: Arthur Ortmann
Architekt: Doneke
Wiedereröffnet am 21.1.1950 mit DIESE NACHT VERGESS ICH NIE
Sitzplätze: 260
Geschlossen ca. 1962, abgebrochen, heute Tankstelle (Neubau)

Bereits ab 1919 werden im Varietétheater Trianon, dem ehemaligen Restaurant Vahrenwalder Park Filme gezeigt. 1921 konzentriert man sich dann auf die Lichtspieldarbietungen, aber bereits einige Jahre später wird das Trianon in den Adressbüchern nicht mehr als Kino geführt. Im Zweiten Weltkrieg wird das Gebäude zerstört, 1950 werden hier die Park-Lichtspiele als Provisorium eröffnet. Ein für 700 Personen vorgesehener Neubau wird nicht mehr realisiert, stattdessen werden 1955 im Stadtteil Vahrenwald die Camera-Lichtspiele errichtet.

Der Sockel der Saalwand ist mit braunen Hartfaserplatten verkleidet, die obere Hälfte mit beigem Stoff bespannt. Die Akustikplatten an der Decke sind kunstvoll bemalt, den goldenen Bühnenrahmen schmückt ein roter Veloursvorhang.

 

Das könnte dich auch interessieren …