Veranstaltungen im Kino im Künstlerhaus Hannover


Einladung zum Filmabend der GFS und des Filminstituts Hannover

Hannover in historischen Filmdokumenten:
Die 1930er Jahre

am 06. März 2024 um 18:00 Uhr im Kino im Künstlerhaus Hannover

Das Filminstitut Hannover präsentiert historische Filmdokumente aus den 1930er Jahren aus Hannover. Die Veranstaltung findet im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover statt und ist die zweiter Veranstaltung eine Reihe von Veranstaltungen, die einmal im Monat das Bild der Stadt im 20. Jahrhundert zeigen. Die Filme wurden vom Filminstitut Hannover recherchiert, digitalisiert und aufbereitet. Dr. Peter Stettner moderiert die Veranstaltung und erläutert die historischen Filmdokumente.

Aus den 1930er Jahren werden folgende Filmdokumente gezeigt:

Es beginnt mit GESICHT EINER STADT von 1932, dem einzigen umfangreichen filmischen Stadtporträt vor dem 2. Weltkrieg.

Es folgen drei kürzere Filmdokumente zu einzelnen Ereignissen:

SPEED…SPEED…MORE SPEED ist eine Produktion der britischen Wochenschau von 1931 und zeigt den spektakulären „Schienenzeppelin“, der zwischen Hannover und Berlin Versuchsfahrten durchführt.

Es folgen zwei Filmdokumente von Amateurfilmern aus Hannover: Familie Beindorff hat ein Gastspiel des Leipziger ZIRKUS STRASSBURGER Anfang der 1930er Jahre in Hannover festgehalten, bei dem u.a. ein Marsch der Zirkustiere durch die hannoversche Altstadt zu sehen ist. Anschließend ist das spektakuläre EILENRIEDERENNEN von 1934 zu sehen, das ein unbekannter Filmemacher gedreht hat und das nebenbei auch Bilder der alten, sehr großen Gaststätte Steuerndieb zeigt.

Abschließend wird der semiprofessionelle Streifen HANNOVER IM VERKEHRSFILM von 1938 gezeigt, ein damaliger Fahrschul-Lehrfilm, in dem die Verkehrsregeln an Beispielen auf Hannovers Straßen erläutert werden und der heute unfreiwillig komisch wirkt.

Einladung zum Filmabend der GFS und des Filminstituts Hannover

Hannover in historischen Filmdokumenten:
Die 1920er Jahre

am 07. Februar2024 um 18:00 Uhr im Kino im Künstlerhaus Hannover

Das Filminstitut Hannover präsentiert historische Filmdokumente aus den 1920er Jahren aus Hannover. Die Veranstaltung findet im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover statt und ist der Start für eine Reihe von Veranstaltungen, die einmal im Monat das Bild der Stadt im 20. Jahrhundert zeigen. Die Filme wurden vom Filminstitut Hannover recherchiert, digitalisiert und aufbereitet. Dr. Peter Stettner moderiert die Veranstaltung und erläutert die historischen Filmdokumente.

Aus den 1920er Jahren werden vier Filmdokumente gezeigt:

Es beginnt mit dem KRIMINALFALL IN HANNOVER, der vor 100 Jahren kurz nach der Festnahme von Fritz Haarmann gedreht wurde. Der Film ist nur als Fragment erhalten, zeigt aber eindrucksvolle Aufnahmen aus der Altstadt und ist auch durch seine Zensurgeschichte bemerkenswert.

Es folgen zwei Filme der damals bedeutenden hannoverschen Produktionsfirma Döring-Filmwerke: VOM BAU DES ANZEIGER-HOCHHAUSES und ein kürzlich entdeckter Film, der ein Kleinod aus dem weiteren Umland zum Thema hat: BAD PYRMONT von 1924, der auch ungewöhnliche Aufnahmen aus dem Innenleben des Kurbetriebes zeigt. So ist u.a. zu sehen, wie Arbeiter im Untergeschoss die Moor- und Solbäder zubereiten, die dann die Leiden der Herrschaften im Obergeschoss lindern.

Abschließend zu sehen ist ein Filmdokument über den BAU DER SCHACHTSCHLEUSE ANDERTEN von 1928, das neben der 10jährigen Bauzeit auch ein historisches Gräberfeld sowie die Einweihung durch Reichspräsident Hindenburg zeigt.

Einladung zum Filmabend der GFS und des Filminstituts Hannover

Mit Scheibenkieker und Kaisertochter – Schützenfeste in Niedersachsen

am Freitag, 10. November um 18 Uhr im Kommunalen Kino Hannover

Thorsten Hoppe möchte Ihnen einige historische Filme rund um das Schützenwesen in Hannover und Niedersachsen vorstellen. Horst Latzkes „Schützentage in Hannover“ (1962) bleibt durch seinen zum Teil bissigen Off-Kommentar distanziert zum gezeigten Gegenstand. Dies trifft zum Beispiel auch auf die Bilder zu, die Viktoria Luise von Preußen auf dem Schützenfest zeigen. Sich anschließende Amateuraufnahmen aus weiteren drei Schützenvereinen in Niedersachsen geben Einblicke ins lokale Brauchtum, das durch die Schützenvereine etabliert wird. Hier spielt die teilnehmende Beobachtung eine größere Rolle.
>> weitere Informationen

HANNOVER–FILME AM 25. SEPTEMBER 2023 UM 18:00 UHR IM KINO IM KÜNSTLERHAUS HANNOVER

JUGEND– UND DROGENHILFE IN HANNOVER UM 1980

In der Reihe Hannover-Filme stellen wir dieses Jahr zwei Filme mit Blick auf junge Menschen und soziale Aktivitäten sowie Probleme Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre vor. Der Auftragsfilm JUGEND IN UNSERER STADT, den Wolfgang Borges 1978 als Imagefilm für die Stadt drehte, unterstreicht eine eher fürsorgliche, aufgeschlossene Jugendpolitik. Der Dokumentarfilm EINFACH NUR DA SEIN sein hingegen begleitet zwei Straßensozialarbeiter der Drogenberatungsstelle Drobs bei ihrer täglichen Arbeit.

Durch das Programm führt Dr. Peter Stettner. Wir freuen uns als Gastredner:in Susanne Frischen, Bereichs-
leiterin Kinder– und Jugendarbeit der Stadt Hannover und Alfred Lessing, Streetworker und Mitwirkender in EINFACH NUR DA SEIN, begrüßen zu können.

 

 

Filmreihe zur Ausstellung
im Kino im Künstlerhaus

Wir zeigen die gesamte Bandbreite an Filmen, die in den beiden niedersächsischen Studios in Göttingen und Bendesdorf entstanden und/oder in Hannover uraufgeführt wurden. Der einführende Film-Vortrag zeichnet ein anschautiches Bitd der hannoverschen Premierenlandschaft der fünfziger Jahre und bietet einen Vorgeschmack auf die Fitmreihe.


Kinoprogramm

Montag, 28. November 2022
FILM OHNE TITEL (1947) Regie: Rudolf Jugert

Montag, 19. Dezember 2022
TOBIAS KOPP – ABENTEUER EINE JUNGGESELLEN (1949)
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Montag, 23. Januar 2023
WEGE IM ZWIELICHT (1948) Regie: Gustav Fröhlich

Montag, 30. Januar 2023
UM EINE NASENLÄNGE (1949) Regie: E.W. Emo

Montag, 13. Februar 2023
DER VERLORENE (1951) Regie: Peter Lorre

Montag, 20. Februar 2023 – 20:15 Uhr
DER TAG VOR DER HOCHZEIT (1952) Regie: Rolf Thiele

Montag, 27. Februar 2023 – 20: 15 Uhr
HILFE, ICH BIN UNSICHTBAR (1951) Regie: E.W. Emo

Montag, 13. März 2023 -19:30 Uhr
MAMITSCHKA (1955) Regie: Rolf Thiele

Montag, 20. März 2023 -19:30 Uhr
NICHT MEHR FLIEHEN (1955) Regie: Herbert Vesely

Montag, 27. März 2023 -19:30 Uhr
MÄDCHEN MIT SCHWACHEM GEDÄCHTNIS (1956) Regie: Géza von Cziffra

Montag, 3. April 2023 – 19:30 Uhr
DAS MÄDCHEN MIT DEN KATZENAUGEN (1958) Regie: Eugen York

Mittwoch, 12 April 2023 – 19:30 Uhr
ZWEI UNTER MILLIONEN (1961) Regie: Victor Vicas / Wieland Liebske

Montag, 24. April 2023 – 19:30 Uhr
UNRUHIGE NACHT (1959) Regie:

Filmstadt Hannover

Die Bustour mit Peter Struck

Nostalgiefahrt durch die Film- und Kinolandschaft von Hannover
Stadtrundfahrt mit dem Bussa-Nova-Bus, Start: Künstlerhaus

Sonntag, 30. April 2023 – 15:00 Uhr
(Kartenverkauf bis 29.04.2023)

Vortragsprogramm

Film-Vortrag von Dr. Peter Struck
 Montag, 14. November 2022 – 20: 15 Uhr
WELTURAUFFÜHRUNGSSTADT UND LICHTSPIELMEKKA – HANNOVER IM PREMIERENFIEBER

Premierenfieber-Filmquiz mit Dr. Peter Struck
Mittwoch, 1. März,  2023 – 19:30 Uhr

Vortrag mit zahlreichen Fotos von Dr. Peter Struck
Montag, 12 Juni 2023 – 19:30 Uhr
REXI, ROXY, RIVOLI
Die hannoversch Kinoarchitektur der 50er Jahre


7. Oktober 2022

Zwischen Aufbau und Aufbruch
Historische Filmdokumente 1961 – 1965

Die GFS präsentiert ein Filmprogramm im Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover.
Gezeigt werden die folgenden Filme:

Menschen am Sonntag, Horst Latzke, 1961, 15‘
Muße im Grünen, Heinz Koberg, 1961, 16‘
Stadtrundfahrt, Heinz Koberg 1965, 15‘
Lustige Hannoveraner, Horst Latzke, 1964, 14‘

Nach dem Ende des sogenannten Wiederaufbaus der Stadt Hannover und vor dem Beginn des gesellschaftlichen und städtebaulichen Aufbruchs Ende der 1960er Jahre wurden in Hannover einige dokumentarische Filme über das Leben in der Stadt gedreht. Die Filme aus dieser Zwischenzeit in der ersten Hälfte der 1960er Jahre vermitteln häufig ein Bild des zur Ruhe-Kommens, der Erholung und Freizeit-Gestaltung. Sie stammen von den Hannover-Filmern Heinz Koberg (1914-2013) und Horst Latzke (1930-2012). Die Filme wurden von uns neu bearbeitet, zum Teil rekonstruiert und werden in dieser Form zum ersten Mal öffentlich präsentiert.

Dr. Peter Stettner (Filminstitut Hannover) führt durch das Programm.


26. November 2021

75 Jahre Niedersachsen

Die GFS präsentiert ein Filmprogramm im Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover.
Gezeigt werden die folgenden Filme:


3. Dezember 2021

Hoch hinaus – Historische Filmdokumente 1960 – 1975

Die GFS präsentiert ein Filmprogramm im Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover.
Gezeigt werden die folgenden Filme:

VOM BAU DES IHME-ZENTRUMS  (1960-1975) 5

BREDERO – CITYRASCHPLATZ HANNOVER (1973) 18‘

U-BAHNKNOTENPUNKT KRÖPCKE (1975) 18′


10. Detzember 2021

Hannover im Amateurfilm vor 1945

Die GFS präsentiert ein Filmprogramm im Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover.
Gezeigt werden ausgewählte Filmdokumente.


Das könnte dich auch interessieren …