Veranstaltungen im Medienhaus Hannover

Kooperation GFS – Filminstitut – Medienhaus

Im Mai diesen Jahres beginnt eine langfristig geplante Kooperation zwischen der Gesellschaft für Filmstudien, dem Filminstitut Hannover und dem Medienhaus Hannover. Monatlich wird es Film- und Diskussionsabende zu verschieden Teemenfelder geben. Den Anfang macht eine bis ins nächste Jahr hinein geplante Filmreihe zu „100 Jahre Hannover im Film“


Das Medienhaus Hannover, das Filminstitut Hannover und die Gesellschaft für Filmstudien setzen ihre Veranstaltungsreihe mit historischen Filmdokumenten zur Geschichte der Stadt Hannover fort.

Für den Zeitraum 1940 – 1950 gibt es verhältnismäßig wenig Filmmaterial aus und über Hannover. Dies hängt mit den Einschränkungen zusammen, die der NS-Staat für das Filmemachen in der Kriegszeit anordnete, später dann auch mit der Not und den Wirren der Nachkriegszeit, schließlich mit der problematischen Überlieferung aufgrund der Tatsache, dass Filmmaterial lange Zeit von Historikern und Archiven nicht bzw. kaum beachtet und gesichert wurde.

Dr. Peter Stettner, Geschäftführender Direktor des Filminstituts Hannover und Detlef  Endeward, Mitglied im Vorstand der GFS und verantwortlicher Redakteur der Lernwerkstatt führen in die Filme ein und stehen für die Diskussion zur Verfügung.

> zur Website des Medienhaus Hannover


18. Mai 2022 – 20 Uhr
Auftaktveranstaltung zur Filmreihe
„100 Jahre Hannover im Film “

Hannover vor dem Zweiten Weltkrieg

Gezeigt werden:
Der Kriminalfall in Hannover (1924) 
Vom Bau des Anzeiger-Hochhauses (1929)
Eilenriederennen 1931
Das Gesicht einer Stadt (1932)
Hannover im Verkehrsfilm (1937/38)

Einführung und Moderation:
Dr. Peter Stettner, Filminstitut Hannover
/Detlef Endeward/GFS

In der Veranstaltung werden Filmdokumente aus 20 Jahren Filmgeschichte Hannovers gezeigt, die Aufnahmen aus den 20er und 30 Jahren des letzten Jahunderts anbieten: von den ältesten erhaltenen Bewegtbilder aus der Innenstadt Hannovers, die im Zusammenhang mit dem berühmt-berüchtigten „Fall Harrmann“ entstanden sind, über Aufnahmen vom Bau eines der architektonischen Wahrzeichens der Stadt und einer der bedeutendsten Vorkriegs-Sportveranstaltungen bis zu Innenstadtbildern aus der Zeit kurz vor Kriegsbeginn, die für einen Verkehrsübungsfilm gedreht wurden. Im Mittelpunkt des Abends steht der bedeutendste Hannover-Film aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg: „Gesicht einer Stadt“, ein für damalige Verhältnisse moderner Imagefilm der Stadt Hannover.

Dr. Peter Stettner, Geschäftführender Direktor des Filminstituts Hannover und Detlef  Endeward, Mitglied im Vorstand der GFS und verantwortlicher Redakteur der Lernwerkstatt führen in die Filme ein und stehen für die Diskussion zur Verfügung.

> zur Website des Medienhaus Hannover

Das könnte dich auch interessieren …