Zweiter Weltkrieg und Wiederaufbau (2013)

Diese Zusammenstellung von sechs Filmdokumenten aus den 40er Jahren ist von der GFS gemeinsam mit dem Filminstitut als DVD mit zugehörigem Booklet im Rahmen der Edition-Hannover-Filme herausgegeben worden und ist an folgenden Verkaufsstellen zu beziehen:

  • Antiquariat lngeborg Becker, Lister Meile 49, 30161 Hannover
  • Buchhandlung am Klagesmarkt mit Büchergilde, Otto-Brenner-Str. 1,
    30159 Hannover
  • www.citymanager.de / service@eLtymanager de
  • Gesellschaft für Filmstudien e.V., Expo Plaza 12,30539 Hannover
  • Historisches Museum, Pferdestraße 6, 30159 Hannover
  • Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover
  • KronenSieben FilmKunstRaum, Kronenstraße 7, 30161 Hannover
  • Schloss-Shop Herrenhausen, Herrenhäuser Str. 5, 304’19 Hannover

Sechs Filmdokumente 1940 – 1950

Für den Zeitraum 1 940 – 1950 gibt es verhältnismäßig wenig Filmmaterial aus und über Hannover. Dies hängt mit den Einschränkungen zusammen, die der NS-Staat für das Filmemachen in der Kriegszeit anordnete, später dann auch mit der Not und den Wirren der Nachkriegszeit, schließlich mit der problematischen Überlieferung aufgrund der Tatsache, dass Filmmaterial lange Zeit von Historikern und Archiven nicht bzw. kaum beachtet und gesichert
wurde.

Von dem wenigen erhaltenen Filmmaterial aus dem genannten Zeitraum wurden für diese DVD Filmdokumente recherchiert und nutzbar gemacht, die Anschauungsmaterial liefern für den Kontext ,,2. Weltkrieg und Wiederaufbau in Hannover“. Dabei ist es wichtig zu sagen, dass diese Filme kein repräsentatives Bild der Zeit zeichnen. Filmdokumente zeigen immer Ausschnitte eines Geschehens, Zustandes oder Ereignisses aus einer bestimmten Perspektive.

Und für viele Geschehen, Zustände und Ereignisse gibt es gar keine Filmdokumente. Dazu zählt nicht zuletzt die Verfolgung, Ausbeutung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung und anderer Opfer der NS-Gewaltherrschaft auch in Hannover. Wenn man beispielsweise nur die
Ergebnisse des Bombenkriegs sieht, kann leicht der Eindruck entstehen, die Hannoveraner seien hier die eigentlichen Opfer in einer verhängnisvollen Zeit gewesen. Daher muss auch daran erinnert werden, dass nicht nur der 2. Weltkrieg insgesamt, sondern auch die Bombardierung von Städten ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung von Deutschland ihren Anfang nahm. Dessen eingedenk sind die hier gezeigten Filmaufnahmen beeindruckende
Dokumente für die Zeit 1940 – 1950.

Das früheste Filmdokument aus diesem Zeitraum, die ,,Siegesparade Hannover September 1940″, ist auch daher wichtig, weil hier die Stadt Hannover und ihre Bewohner im 2. Weltkrieg gezeigt werden, als sie die noch siegreiche Deutsche Wehrmacht begeistert feiern.

Die darauf folgenden drei Filmdokumente stammen aus dem lmperial War Museum,
London. Sie zeigen den nächtlichen Bombenangriff am 22. September 1943 aus der Perspektive eines britischen Flugzeuges sowie die Kriegszerstörung im April 1945 aus der Luft gesehen und in Bodenaufnahmen am Hauptbahnhof. ln diesen Bildern scheint die Zeit für einen Moment still zu stehen – der Krieg (in Hannover) ist vorbei, und die Nachkriegszeit hat noch nicht richtig begonnen.

Ergänzt werden diese Aufnahmen von Bildern des Einmarsches amerikanischer Truppen in Limmer, die kurz vor den Briten die Stadt erreichten, diese fast kampflos einnahmen und kurz danach an die britische Besatzungsmacht übergaben.

Der abschließende Film,,Hannover 1949/50″ ist der erste Wiederaufbau-Film in Hannover, der nach einem kurzen Blick auf das alle Hannover und die Kriegszerstörungen die ersten Erfolge im Wiederaufbau feiert.

Alle hier gezeigten Filmdokumente haben ursprünglich keinen Ton. Für die Präsentation haben wir uns dafür entschieden, die Filmdokumente aus der Kriegszeit mit einem neutralen Geräusch (Filmprojektor bzw. Propellerflugzeug) zu unterlegen. Für den Wiederaufbau-Film hat uns Wolfgang Zettl eine Klaviermusik komponiert und eingespielt. Abschließend möchte ich Matthias Thoma danken, der mit viel Geduld und Sachkenntnis die technische Bearbeitung und Fertigstellung der Filmdokumente übernommen hat, die für die Präsentation notwendig war.

Dr. Peter Stettner


Siegesjubel 1940
Bomben auf Hannover 1943
Zerstörtes Hannover
Hauptbahnhof am 11. April 1945
Befreiiung
Wiederaufbau

Auf der DVD enthaltene Filme

Siegesparade – Hannover September 1940

Das früheste Filmdokument aus diesem Zeitraum, die ,,Siegesparade Hannover September 1940″, ist auch daher wichtig, weil hier die Stadt Hannover und ihre Bewohner im 2. Weltkrieg gezeigt werden, als sie die noch siegreiche Deutsche Wehrmacht begeistert feiern.

> mehr

Nächtliche Bombardierung Hannovers 22./23.09.1943

Filmdokument aus dem lmperial War Museum,London. Die Aufnahmen zeigen den nächtlichen Bombenangriff am 22. September 1943 aus der Perspektive eines britischen Flugzeuges.

> mehr

Hannover April 1945 – Flug über die zerstörte Stadt

Filmdokument aus dem lmperial War Museum. Kriegszerstörung aus der Luft gesehen von einem britischen Flugzeug kurz nach der Kapitulation der Stadt am 11. April 1945.

> mehr

Hannover Hauptbahnhof – 11. April 1945

Filmdokument aus dem lmperial War Museum. Bodenaufnahmen eines britischen Kameramanns vom Hauptbahnhof, aufgenommen am 11. April 1945.

> mehr

Einmarsch amerikanischer Truppen in Hannover-Linden – April 1945

Aufnahmen von amerikanischen Kameramännern vom Einmarsch amerikanischer Truppen in Limmer, die kurz vor den Briten die Stadt erreichten, diese fast kampflos einnahmen.

> mehr

Hannover 1949/50

Der Film ist der erste einer Reihe von in den 1950er Jahren nahezu jährlich gedrehten „Wiederaufbau-Filmen“, die Heinz Koberg – im Hauptberuf Pressefotograf und Redakteur bei der Hannoverschen Presse – bis 1960 in und über Hannover drehte.

> mehr

Das könnte dich auch interessieren …