Wochenschauen der 70er Jahre

Deutschlandspiegel Nr. 225 (1973)

3. Sujet: Industriemesse in Hannover
Länge: 1 Min. 53 Sek. (Farbe)

Das Sujet beginnt mit einer Luftaufnahme des Messegeländes. In Begleitung von Pressevertretern macht Bundeswirtschaftsminister Hans Friederichs einen gemeinsamen Rundgang mit einer chinesischen Delegation. Verschiedene technische Neuheiten vor allem im Fahrzeug-Bereich werden gezeigt. Auch wird ein Streifzug durch die Sonderausstellung Die gute Industrieform 73 unternommen.
Sprecherkommentar: „Fast 500.000 Quadratmeter Standfläche – rund 5.500 Direktaussteller – und, als Bundeswirtschaftsminister Friedrich seinen Rundgang begann, zum ersten Mal mit einer offiziellen Delegation dabei: die Volksrepublik China. Immer wieder Daten der Superlative auf der Industriemesse Hannover – neun Tage lang Schaufenster der Welt. Selbst die Veranstalter registrierten mit Erstaunen, dass eine Steigerung noch immer möglich ist. Hannover bestätigte seine Bedeutung als weltweiter Absatz- und Beschaffungsmarkt – und als internationaler Informationsplatz für viele Bereiche der Technik machte deutlich, dass es ein Ausruhen auf technisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht gibt. Eine Attraktion, die nicht zu kaufen ist: das Sicherheitsauto von VW. Der ESV-Experimental-Sicherheits-Volkswagen wird zunächst nur für Versuchszwecke gebaut. Auf der Sonderschau Die gute Industrieform 73 zeigte Hannover Industrieprodukte, die in Form, Funktionstüchtigkeit und Qualität Maßstäbe setzen. Den Betrachter in seiner kritischen Urteilsfähigkeit zu unterstützen, wird hier jedoch für wichtiger angesehen als ihm einen Katechismus für das gute Design an die Hand zu geben. Das Schaufenster der Welt zeigte sich zum letzten Mal als Universalmesse: In Zukunft wird Hannover eine Messe für Investitionsgüter. Die Konsumgüter ziehen vom nächsten Jahr an eine eigene Fachmesser in der Stadt an der Leine auf.


Das Sujet kann einschließlich einer Bildergalerie und zusätzlicher Informationen von der Datenbank des Wochenschau-Archivs abgerufen werden.

Deutschlandspiegel Nr. 261 (1976)

4. Sujet: Hannover Messe
Länge: 1 Min. 46 Sek. (Farbe)

Das Sujet beginnt mit einer Luftaufnahme des Messegeländes, dann folgen Impressionen aus den Ausstellungshallen. Unter den Messebesuchern ist auch Bundeswirtschaftsminister Hans Friederichs. Neben den technischen Innovationen wird in einer Ausstellung an den Viertaktmotor Nicolaus August Ottos erinnert.
Sprecherkommentar: „Auch hier geht es aufwärts. Wirtschaftsfrühling in Hannover, auf der größten Industriemesse der Welt. Die Wachstumsimpulse der sich wiederbelebenden Weltkonjunktur waren in Hannover deutlich zu verspüren. Viele Verkaufsgespräche führten noch an Ort und Stelle zu Millionenabschlüssen. Die Zahl der Fachbesucher stieg um 20 Prozent. Aussteller aus 43 Staaten testeten in Hannover ihre Absatzchancen. Die meisten von ihnen reisten mit gefüllten Auftragsbüchern in ihre Heimat zurück. Eine Premiere hatte der Innovationstrakt: eine Neuheitenschau bundesdeutscher Forschungsinstitute – wie dieser Industrieroboter, der eine Vielzahl mechanischer Arbeitsvorgänge erledigen kann, kündigten auch andere Zukunftsentwürfe von der neuen Qualität industriellen Planens und Handelns in der Bundesrepublik. Staat, Forschung und Wirtschaft wollen viele Zukunftsaufgaben fortan gemeinsam lösen. Die Zeit der Einzelgänger ist endgültig vorbei. Eine Ausstellung am Rande erinnerte an Nicolaus August Otto, der vor 100 Jahren den Viertaktmotor erfand. Ottos Motor motorisierte die Welt – und nebenher entwickelte sich aus der Werkstatt des deutschen Bastlers ein Weltunternehmen, das Dieselmotoren, Landmaschinen und Traktoren herstellt. Zusammenarbeit und Partnerschaft – so lauten heute die Lösungsworte in einer wirtschaftlich verflochtenen Welt. Auf dieses Ziel ist, von Jahr zu Jahr mehr, auch die Hannover-Messe ausgerichtet – als Umschlagplatz für Ideen, technisches Know-How und Maschinen.


Das Sujet kann einschließlich einer Bildergalerie und zusätzlicher Informationen von der Datenbank des Wochenschau-Archivs abgerufen werden.

Hannover in Wochenschau-Sujets

Wochenschauen bis 1919

Pathé Journal (1913)

Wochenschauen 1919 bis 1933
Sujet „Speed … Speed … More Speed!“ aus dem Bestand der British Pathe (1931)
Sujet „Their Work Well Done!“ aus dem Bestand der British Pathe (1931)

Wochenschauen 1933 bis 1945
Sujet „Fußballspiel Paris / Hannover“ aus dem Bestand der British Pathe (1936)
Bavaria-Tonwoche Nr. 16 (1937)
Sujet „City of the King’s Hanover“ aus dem Bestand der British Pathe (1938)Deutsche Wochenschau Nr. 527 (1940)
Deutsche Wochenschau Nr. 543 (1941)
Deutsche Wochenschau Nr. 564 (1941)

Wochenschauen 1945 bis 1950
Welt im Film Nr. 65 (1946)
Welt im Film Nr. 68 (1946)
Welt im Film Nr. 141 (1948)
Welt im Film Nr. 209 (1949)
Sujet „Made In Germany“ aus dem Bestand der British Pathe (1949)

Wochenschauen der 50er Jahre
Welt im Film Nr. 259 (1950)
Sujet „European Industries Exhibition“ aus dem Bestand der British Pathe (1952)
Neue Deutsche Wochenschau (NDW) Nr. 165 (1953)
NDW Nr. 187 (1953)
NDW-Sonderbericht (1953)
Rohmaterial „Christmas In Hanover“ aus dem Bestand der British Pathe (1953)
NDW Nr. 216 (1954)
NDW Nr. 247 (1954)
Ufa-Wochenschau Nr. 20 (1956)
Welt im Bild Nr. 201 (1956)
Welt im Bild Nr. 205 (1956)
Der Augenzeuge Nr. A 49 (1958)
Ufa-Wochenschau Nr. 104 (1958)
NDW Nr. 516 (1959)

Wochenschauen der 60er Jahre
Rohmaterial „First German Gyro Wheel Championship” aus dem Bestand der British Pathe (1960)
Der Augenzeuge Nr. 39 (1963)
Ufa-Wochenschau Nr. 405 (1964)
Der Augenzeuge Nr. 14 (1964)
Ufa-Wochenschau Nr. 619 (1968)
Ufa-Wochenschau Nr. 666 (1969)
Sujet „German – International Industrial Fair 1969“ aus dem Bestand der British Pathe (1969)

Wochenschauen der 70er Jahre
Deutschlandspiegel Nr. 225 (1973)
Deutschlandspiegel Nr. 261 (1976)

Das könnte dich auch interessieren …