Kategorie: Alltagskultur

Urlaubsreisen – Ausflüge

Regelmäßige Urlaubsreisen, manchmal auch ins Ausland, und die Benutzung von Hotels und Pensionen in deutschen See- und Kurorten blieben den wohlhabenden bürgerlichen Schichten vorbehalten. Die breite Masse der Arbeiterschaft musste sich mit Ausflügen in die Umgebung begnügen.

Ausdifferenzierung der Lebensformen

Ausdifferenzierung der Lebensformen

Arbeiterklasse Die neue Massen- und Freizeitkultur führte innerhalb der einzelnen Klassen und Schichten zur weiteren Ausdifferenzierung der Lebensformen. So gab es z.B. viele Arbeiterfamilien, die in ihrer knapp bemessenen Freizeit wenig für Freizeitkommerz übrig...

Hannover 1980

Hannover 1980

Ein Film über die Stadt Hannover. Von den verschiedenen Parkanlagen, wie dem Georgengarten bis zu den jährlichen Festen wie dem Altstadtfest berichtet dieser Imagefilm über die schönen und prominenten Seiten dieser Stadt: Flohmarkt, Skulpturenmeile, Museen, Messe, Stadion, Pferderennbahn, Herrenhäuser Gärten, Niedersächisches Staatsorchester u.a.

Jugend in unserer Stadt (1978)

Ein Film über die Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Hannover, der Spielplätze Kindertagesstätten und -heime sowie Jugendzentren vorgestellt. Zu sehen sind unter anderem Jugendliche bei der Berufsberatung, beim Musizieren, Tanzen und Trinken sowie bei einer Drogenberatung. Ein weiteres Thema sind die Feriendörfer der Stadt.

Wochenende (1974)

Der Film thematisiert auf amüsante Weise das Erholungs- und Freizeitleben in Hannover 1973/74. Auf einen erläuternden Off-Kommentar wird verzichtet, die Protagonisten des Films sprechen für sich selbst. Betont locker, humorvoll, ironisch und von der Popkultur jener Zeit inspiriert reiht der Film Motive aneinander, die sich im Laufe der Zeit zu kleinen Geschichten ergänzen: Erlebnisse und Begegnungen eines Taxifahrer, eines Berliner Touristen, Stationen von drei Models mit einem Fotografen werden gezeigt, eine Fremdenführerin mit Kölner Touristen, ein Hobby-Sportler usw.

Die Stadt menschlicher machen (1972)

Als Anfang der 1970er Jahre auch Hannover im Zeichen soziokultureller Reformplanungen und -visionen stand, fand Koberg für die filmische Behandlung dieser Strömung den Titel „Die Stadt menschlicher machen“. Unter diese Prämisse fallen dabei unterschiedlichste Projekte, seien es Verkehrsprojekte wie der U-Bahnbau, seien es zeittypische Urbanisierungsmodelle wie Kröpcke-Center, Raschplatz oder Ihme-Zentrum.